LAMBDA-Nachrichten Nr. 103

Symposion

„Totgeschlagen – Totgeschwiegen. Homosexuelle Frauen
und Männer während der NS-Zeit in Österreich“

Am 5. Mai 1945 wurde das Konzentrationslager Mauthausen befreit; seither findet jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai eine Befreiungsfeier statt, an der unter anderem Überlebende, ihre Angehörigen sowie VertreterInnen der von den Nationalsozialisten verfolgten Opfergruppen teilnehmen. Seit mehr als 20 Jahren gedenken auch Lesben und Schwule an diesem Tag der in der NS-Zeit verfolgten und Ermordeten, insbesondere der ermordeten Lesben und Schwulen. In Mauthausen wurde 1984 auch der weltweit erste Gedenkstein für die homosexuellen Opfer des NS-Regimes enthüllt.

Anlässlich des heurigen 60. Jahrestags wird sich ein Symposium mit der Verfolgung homosexueller Männer und Frauen in der NS-Zeit in Österreich befassen. Besonderes Augenmerk wird auf den politischen Umgang des offiziellen Österreichs mit dieser Thematik gelegt werden, da bis heute Lesben und Schwule nicht als Opfergruppe anerkannt werden, ihnen somit ein Rechtsanspruch auf Entschädigung verwehrt wird. Ein weiterer Themenbereich des Symposiums ist neben der Vermittlung bisher in diesem Bereich erarbeiteter Forschungsergebnisse die Auseinandersetzung mit der Erinnerungs- und Trauerarbeit der österreichischen Lesben- und Schwulenbewegung.

Das Symposium (Vorträge von WissenschaftlerInnen und ExpertInnen, Filmvorführungen, Arbeitskreise, Podiumsdiskussion) schließt mit der Teilnahme an der Befreiungsfeier in Mauthausen in Form einer ökumenischen Gedenkfeier am offiziellen Gedenkstein für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus.
ReferentInnen: Claudia Schoppmann, Gudrun Hauer, Rainer Hoffschildt, Hans-Peter Weingand, Albert Knoll; angefragt: Hannes Sulzenbacher
PodiumsdiskutantInnen: Karl Öllinger, Barbara Prammer, Kurt Krickler; angefragt: Brigitte Bailer, Ernst Strasser
Organisatorische Leitung: Waltraud Riegler (Evangelische Aka­demie Wien)
Wissenschaftliche Beratung: Gudrun Hauer (Universitätslektorin für Politikwissenschaft)
Mitveranstalterin: HOSI Linz

Zeit: 6.-8. Mai 2005
Ort: Linz und Mauthausen

Informationen, Programm und Anmeldung: Evangelische Akademie Wien, Sekretariat oder
Tel. 01/408 06 95;
www.evang.at/akademie

www.hosilinz.at/ns-tagung
www.hosiwien.at

Lesben und Schwule haben wenig Grund zu feiern

Am 14. Jänner 2005 fand im Parlament die offizielle Auftaktveranstaltung zum sogenannten „Gedankenjahr 2005“ statt. Gefeiert sollen u. a. 60 Jahre Zweite Republik, 50 Jahre Staatsvertrag und 10 Jahre Mitgliedschaft in der EU werden. weiter