LAMBDA-Nachrichten Nr. 103

Schwul/lesbische AA – jetzt in Wien

Party, Saufen, Drogen:
schon genug?

Vor ungefähr einem halben Jahr haben eine lesbische Frau und ein schwuler Mann aus der Gemeinschaft der Anonymen Alkoholiker (AA) die Initiative ergriffen und in Wien ein schwul/lesbisches Meeting auf die Beine gestellt. Etwas, was es beispielsweise in Berlin schon seit langem gibt. Dort haben Schwule und Lesben sogar täglich die Möglichkeit, ein Meeting unter Gleichen zu besuchen.

Weinglas mit Kette und kleinem Schloss

Alkoholismus ist eine schwere Krankheit – die AA helfen auf dem Weg aus der Sucht.

AA gibt es schon seit etwa 60 Jahren. Die ersten Betroffenen haben sich in Ohio zusammengefunden. Von dort aus haben sich die AA-Meetings über den ganzen Erdball verbreitet. Auf der Basis des Programms der AA, das auf ein erfülltes Leben ohne Alkohol abzielt, haben sich zahlreiche andere, eigenständige Gruppen gebildet: Sex and Love Addicts Anonymous (SLAA), Narcotics Anonymous (NA, Drogenabhängige), CoDependents Anonymous (CoDA), Overeaters Anonymous, Emotional Anonymous u. v. m.

Die Wiener AA-Gemeinschaft bietet mehr als 45 Möglichkeiten pro Woche, ein Meeting gemeinsam mit anderen genesenden AlkoholikerInnen zu besuchen – jetzt eben auch das lesbisch/schwule Meeting. Aber nicht nur Menschen mit Alkoholproblemen finden die nötige Unterstützung bei uns, sondern auch Leute mit Drogenproblemen sind bei uns willkommen.

Alkoholismus und andere Suchterkrankungen sind schwere Krankheiten. Leute, die betroffen sind, wissen es – egal ob sie Quartalsäufer, chronische Kiffer, User oder hemmungslose Party-Tiger sind. Methoden, die Sucht in den Griff zu bekommen, gibt es viele, doch stellt die AA-Gruppe eine hervorragende Möglichkeit mit einer sehr hohen Erfolgs­chance dar.

Die Basis, die allen „Anonymous“-Gemeinschaften zu Grunde liegt, bildet ein Programm aus zwölf Schritten. Wiewohl es auch AtheistInnen in der Gemeinschaft gibt, die schon jahrelang ohne Rückfall gut leben, sind die zwölf Schritte ein spirituelles Programm. Diese Schritte helfen den AlkoholikerInnen und Süchtigen bei der Bewältigung ihres Suchtproblems – und auch dabei, sich selbst besser kennen zu lernen. Spirituelle Sichtweisen können helfen, den Alltag leichter zu bewältigen.

Auf den Meetings wird über ein Thema – Alkoholismus/Sucht – und über aktuelle Probleme gesprochen. Jeder kann sagen, was er will, ohne unterbrochen, bewertet oder kommentiert zu werden. Das Wichtigste ist, dass man Leute trifft, die es geschafft haben, ihre Sucht Jahre und sogar Jahrzehnte hinter sich zu lassen.

Wir treffen uns einmal wöchentlich samstags um 16.30 Uhr in der Barthgasse 5 (1030 Wien), der Zentralen Kontaktstelle der AA. Natürlich ist die Teilnahme am Meeting kostenlos.

Kontakt & Info: (01) 799 55 99 von 18-21 Uhr.
Information über Wiener SLAA, CoDA, Overeaters ebenfalls unter dieser Nummer.

Michael