LAMBDA-Nachrichten Nr. 101

LAMBDA Sport-News

RoSis Tanzball –
der Tanzball für alle

Der neue Herbstball für Lesben, Schwule, Transgenders und all ihre FreundInnen wird erstmals am 18. September 2004 in Wien stattfinden. Somit gibt es nach dem Regenbogen-Ball im Februar und dem Life Ball im Mai endlich auch im Herbst einen Event am schwul-lesbischen Tanzhimmel! Mit Rosas Tanzbar und sistaDance haben sich die OrganisatorInnen zweier Wiener les/bi/schwuler Ballroom-Tanzevents zusammengetan, um den balllosen Herbst mit einem neuen glänzenden Tanz-Highlight zu verschönern.

Tanzball-Plakat

Rosas Tanzbar ist seit Anfang 2003 bekannt für die monatlichen les/bi/schwulen Ballroom-Tanzabende – die einzige gemeinsame Tanzveranstaltung für Lesben und Schwule in Wien außer dem Regenbogen-Ball. Ziel ist es, eine lockere Atmosphäre fürs Tanzen zu schaffen. Schon legendär ist die Musikauswahl: Originalaufnahmen aus den 20ern bis zu den 70ern, Schlager und Skurriles. Der Wiener Frauentanzklub sistaDance zeichnet sich durch ein vielfältiges Angebot für Frauen aus: Workshops, Tanzfeste, ­DJanes und Tanzeinlagen der sistaDance-Formation.

Vom Turnier zum Ball

Der Event findet im Muskath statt, dem Haus der Begegnung Liesing, Perchtoldsdorferstraße 1, direkt gegenüber der S-Bahnstation Liesing. Der Ball öffnet seine Pforten um 21 Uhr im Anschluss an den Blue Danube Cup, dem einzigen österreichischen gleichgeschlechtlichen Tanzsportturnier für Frauen- und Männerpaare, das um 13 Uhr ebendort beginnen wird.

Die ZuschauerInnen beim Turnier können damit heuer erstmals auch selber später am Abend ihrer Tanzlust frönen, die beim Zuschauen und bei mitreißender Musik gewachsen ist. Die besonders hohen Steuern und Abgaben in Wien verhindern die Kombination von Tanzsportturnier und Publikumstanz. Anders sind die Bedingungen in Niederösterreich, wo im Frühjahr in Gänserndorf ein Tanzturnier stattfand, bei dem das Publikum die Gelegenheit zum Tanzen zwischen den Runden mit großer Begeisterung annahm.

Anders als bei vielen anderen Bällen stehen bei RoSis Tanzball ganz die Bedürfnisse der TänzerInnen im Vordergrund, denn es gibt reichlich Zeit und Platz zum Tanzen im festlichen Rahmen sowie bewährte mitreißende Musik von der CD, ob es sich jetzt um Wiener Walzer, Boogie oder Tango handelt. Kaum Unterbrechungen bis zum Morgen, eine große Tanzfläche, klare, mitten ins Herz gehende, originelle und bekannte Musik von den 1920ern bis heute, bereitgestellt von den DJanes von Rosas Tanzbar und sistaDance, unkonventionelle Tanzeinlagen von Les Schuh Schuh, der sistaDance-Formation und erschwingliche Eintrittspreise werden diesen Ball kennzeichnen.

Ein Ball der Vielfalt, für alle Tanzbegeisterten

Am Tag des Balles findet zum 4. Mal der Blue Danube Cup statt, an dem auch heuer wieder viele internationale und österreichische Tanzpaare teilnehmen werden. Sowohl beim Turnier als auch beim Ball können Tanzbegeisterte aus dem In- und Ausland und Angehörige der Mann-Frau-Tanzsportwelt beobachten, dass Tanzen und Tanzsport entgegen der traditionellen Auffassung auch heißen kann: Frau tanzt mit Frau und Mann mit Mann. Sie können sehen, zu welchen Leistungen Paare in dieser erst im letzten Jahrzehnt an die Öffentlichkeit tretenden Tanzwelt fähig sind, wie die klassische Rollenaufteilung im Tanzen aufgeweicht wird, dass Frauen auch Führungsqualitäten und Männer auch Hingabe zeigen und dass Paare im Tanzfluß das Führen und Geführtwerden abwechselnd leben (role change).

Tanzgenuss, Tanzsport, Tanzkunst – jenseits von klassischen Rollenvorstellungen. Mensch tanzt mit Mensch, Frau tanzt mir Frau und Mann mit Mann – nicht aus Mangel an PartnerInnen, sondern weil sie sich aufeinander beziehen. Tanzen ist dafür ein starker und schöner Ausdruck.

Kartenvorverkauf für Ball und Turnier ab 1. August 2004 im Café Berg (9, Berggasse 8), bei Dance and Design (Tanzfachgeschäft, 10, Gudrunstraße 167) und im Ex Equo, (6, Mollardgasse 3).

Roswitha Wetschka